DVPB NW ist Kooperationspartner der Jahrestagung der Transferstelle politische Bildung

November 8, 2017

Wir freuen uns sehr, die Transferstelle politische Bildung auf der Jahrestagung 2017 unterstützen zu dürfen. Das Thema der Tagung –  „Gemeinsam stärker?! – Kooperation zwischen außerschulischer politischer Bildung und Schule“ – passt wunderbar zu unserem Verband, der sich als Vertreter aller in der Politischen Bildung Tätigen versteht.

Das Programm finden Sie hier: https://transfer-politische-bildung.de/schwerpunkte/17-kooperationen/jahrestagung-2017/tagungsprogramm/

Die Transferstelle und wir freuen uns, wenn wir Sie in Bochum sehen!

TRA_lg_jt17_RZ_rgb-Header

Advertisements

Call for Papers – 13. Bundeskongress politische Bildung in Duisburg

Dezember 1, 2014

Für die drei Workshop-Phasen auf dem Bundeskongress werden nun Vorschläge für Arbeitsgemeinschaften gesucht. Haben Sie einen Vorschlag? – Ihr Workshop-Konzept können Sie hier einreichen: http://www.bpb.de/veranstaltungen/format/kongress-tagung/13-bundeskongress-politische-bildung-ungleichheiten-in-der-demokratie/197030/workshop-vorschlaege


Glückwünsche für Prof. Dr. Bettina Zurstrassen

Juli 18, 2013

Am 17.07. hielt Frau Prof. Dr. Bettina Zurstrassen ihre Antrittsvorlesung an der Universität Bielefeld. Die DVPB-NW e.V. ließ es sich nicht nehmen, der stellvertretenden Landesvorsitzenden persönlich zu gratulieren und der Vorlesung mit dem Titel „Public Sociology und soziologische Didaktik“ zu lauschen.

Wir freuen uns weiterhin über eine so hochkarätige Unterstützung im Landesvorstand und wünschen viel Erfolg bei der neuen Aufgabe an der Universität Bielefeld!

Zurstrassen B. 17.07.13 019

 

(Delegation des Landesvorstands, v.l. Siegfried Christen, Iris Witt, Prof. Dr. Bettina Zurstrassen, Prof. Dr. Reinhold Hedtke)

Dabei sein – mitgestalten – bewegen

Februar 8, 2012

12. Bundeskongress Politische Bildung vom 21. bis 23. Mai in Berlin – Sie können das Programm mitgestalten!

Welches Verhältnis haben die Bürgerinnen und Bürger zur Demokratie? Welche Rolle spielt die politische Bildung in diesem Zusammenhang? Und welchen Stellenwert messen ihr die politischen Entscheidungsträger und -trägerinnen bei?

Diese und weitere Fragen stehen im Zentrum des 12. Bundeskongresses Politische Bildung, der unter dem Motto „Zeitalter der Partizipation – Paradigmenwechsel in Politik und politischer Bildung?“ vom 21. bis 23. Mai in Berlin stattfindet.

Veranstalter sind die Bundeszentrale für politische Bildung/bpb, die Deutsche Vereinigung für Politische Bildung e.V. (DVPB) und der Bundesausschuss Politische Bildung (bap).
Zentrales Anliegen des Kongresses ist es, die Prinzipien der demokratischen Kultur und neue Formen der Beteiligung zu diskutieren. Die Themen reichen von Demokratie 2.0 über E-Partizipation bis hin zu „Startbedingungen“ für lebenslange Partizipation und Fragen rund um Inklusion und Exklusion. Den Einführungsvortrag hält Colin Crouch, Soziologe und Politikwissenschaftler an der Warwick Business School in England. Er stellt sich der Frage ob „neue Formen der Partizipation ein Markenzeichen der Postdemokratie“ sind.

Der Bundeskongress Politische Bildung bietet eine Plattform für Interessenten aus ganz unterschiedlichen Arbeitsbereichen, Gruppierungen und Organisationen. Politiker und Politikerinnen treffen dabei auf Bürgerinnen und Bürger, Regierungs- und Nichtregierungsorganisationen diskutieren mit Aktivistinnen und Aktivisten, Praktiker aus schulischer und außerschulischer Bildung tauschen sich mit Vertreterinnen und Vertretern aus der Wissenschaft aus.

Sie sind gefragt!

Partizipation ist Thema und Programm. Sie haben die Möglichkeit, Kongressmodule mitzugestalten, eigene Angebote für die Teilnehmenden vorzuschlagen und diese mit anderen zu diskutieren. Die Plattform www.bundeskongress-partizipation.de bietet alle notwendigen Informationen zur Programmentwicklung, zu virtuellen Events im Vorfeld des Kongresses und zu den Beteiligungsmöglichkeiten. Ein RSS-Feed informiert regelmäßig über die Fortentwicklung des Kongressprogramms.

Wir freuen uns über Ihre Kommentare und Ihre Partizipation am Kongress!

Ihr Vorbereitungsteam:

Petra Grüne und Svetlana Alenitskaya (bpb)
Prof. Dirk Lange und Tina Menke (DVPB)
Lothar Harles und Barbara Menke (bap)

Kontakt für Rückfragen: bundeskongress@bpb.de
Anmeldung zum Kongress: http://www.bundeskongress-partizipation.de/anmeldung


Einladung zur Mitgliederversammlung

September 27, 2011

Die alljährliche Mitgliederversammlung findet auch in diesem Jahr im Anschluss an das Landesforum statt. Alle Mitglieder der DVPB-NW e.V. sind dazu herzlich eingeladen.

Die Tagesordnung finden Sie auf der Rückseite des Programms zum Landesforum 2011.


Fortbildung zur Geldpolitik der EZB

November 22, 2009

In Zusammenarbeit mit der Deutschen Bundesbank bietet die DVPB NW e.V. eine Fortbildung zum Thema „Die Geldpolitik der EZB unter Berücksichtigung der aktuellen Finanzkrise“ an. Als Referent steht Herr Dr. Harald Loy von der Deutschen Bundesbank-Eurosystem zur Verfügung. Die Fortbildung findet am 01.12.2009, 14-17.30 Uhr, in der Hauptverwaltung der Deutschen Bundesbank in Düsseldorf statt (Berliner Allee 14). Für diese Fortbildung fallen lediglich die persönlichen Fahrtkosten an.

Leider sind keine Plätze mehr frei.


11. Bundeskongress zur politischen Bildung

Februar 3, 2009

Entgrenzungen – Gesellschaftlicher Wandel in Vergangenheit und Gegenwart

Die politischen, gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Veränderungen der letzten Jahre haben eine Vielzahl scheinbar unverrückbarer Gewissheiten in Frage gestellt. Das Zusammenleben der Völker in der globalisierten Welt, die Rolle der Weltwirtschaft und das Miteinander unterschiedlicher Ethnien in gewachsenen Kulturräumen beschäftigen die öffentliche Diskussion.

Grenzen im Denken und Handeln verschieben sich, neue Begrenzungen werden sichtbar Die weltwirtschaftlichen ökonomischen Verflechtungen verstärken die Bezogenheit der Länder aufeinander, ohne aber die Ungleichgewichte an Freiheit, Wohlstand und politischer wie wirtschaftlicher Teilhabe aufzuheben. Technischer Fortschritt eröffnet neue ungeahnte Möglichkeiten, konfrontiert uns aber auch mit den Fragen nach Selbstverständnis und Wertgebundenheit.

Auf dem Bundeskongress wird diskutiert, wie sich Handlungsspielräume und Handlungsbedarfe der Bürgerinnen und Bürger als Folge der Entgrenzungen verändert haben. Gefragt wird, wie der gesellschaftliche Wandel interpretiert wird, welche neuen Orientierungen sich dadurch eröffnen und ob das Bürgerbewusstsein den neuen Herausforderungen gewachsen ist. Zentraler Diskussionspunkt ist, wie Politische Bildung eine mündige Bürgerschaft in der entgrenzten Gesellschaft befördern kann.

Der diesjährige Bundeskongress findet vom 12.-14. März in Halle (Saale) statt.

Anmeldung und das ausführliche Programm finden Sie hier!